Auf dem Place de la République brennt ein Feuer während einer regierungsfeindlichen Demonstration der Bewegung Gilets Jaunes.

Bereitschaftspolizei und Demonstranten haben im Zentrum von Paris gekämpft, als Gilets jaunes Anti-Regierungs-Demonstranten in fluoreszierenden gelben Westen Straßenmärsche führten, die über eine „Krise“ von hohen Steuern und wirtschaftlicher Ungleichheit führten.

Weniger als eine Woche nach dem Brand, der das Dach und den Turm der Kathedrale von Notre Dame zerstörte, stürzten sich die Feuerwehrleute darauf, mehrere kleine Feuer um den Place de la République herum zu löschen, als Motorräder, Behälter, Fahrräder und Autos auf Straßen und Gehwegen in Brand gesetzt wurden. Gruppen von maskierten Männern warfen Projektile und die Polizei feuerte Tränengas ab. Einige Randalierer mit Masken zerschlugen das Fenster eines Sportgeschäfts und rannten hinein, um es zu plündern, wobei sie mit Taschen voller Waren auftauchten.

Innenminister Christophe Castaner sagte am Samstag, Paris könne „die Hauptstadt der Unruhen“ werden, was auf extremistische Demonstranten hindeutet, die an den Straßenmärschen teilnehmen wollen. Politiker von Emmanuel Macrons Partei La République En Marche sagten, dass „Black Block“ maskierte anarchistische Demonstranten anwesend waren.

Die Straßendemonstrationen hatten am Samstagmorgen in Paris friedlich begonnen – die jüngsten Demonstrationen in fünf Monaten von Gilets jaunes, die im November als Treibstoffsteuerrevolte begannen und sich als Reaktion auf die Steuer- und Sozialpolitik der Regierung in eine Anti-Protestbewegung verwandelt haben.

Von außerhalb des Wirtschaftsministeriums marschierend, trugen die Demonstranten ruhig französische Flaggen mit Slogans gegen Macron, die auf ihren gelben Westen geschrieben waren, wie zum Beispiel: „Macron, du nimmst von den Armen, um sie den Reichen zu geben.“

Notre Dame 1 Mrd. € Fonds spielt in Paris gegen Provinzen

Einige trugen Banner, die die „Heuchelei“ wohlhabender Milliardäre mit sich führten und insgesamt mehr als 1 Milliarde Euro (865 Millionen Pfund) für den Wiederaufbau der Kathedrale von Notre Dame versprachen, und sagten, dass die Wirtschaftsführer nichts getan hätten, um niedrige Gehälter und die Not der Menschen, die nicht über die Runden kommen konnten, zu bekämpfen. „Menschen zuerst, 1 Milliarde Euro für die Gilets jaunes“, las ein Banner.

„Millionen für Notre Dame, was ist mit uns, den Armen?“ las ein Schild, das von einem Demonstranten getragen wurde. „Alles für Notre Dame, nichts für Les Misérables“, las ein weiteres Zeichen, das an Victor Hugos Roman erinnerte.

Viele Demonstranten sagten, sie seien frustriert darüber, dass die internationalen Bemühungen, der brandgeschädigten Kathedrale zu helfen, ihre gelbe Westenbewegung gegen die Ungleichheit des Reichtums verdrängt hätten.

Pariser Feuerwehrleute neun Stunden lang gekämpft

Am frühen Nachmittag stieß die Polizei mit Demonstranten in der Nähe der Place de la République im Zentrum von Paris zusammen. Die Gegend war voller Tränengas und Männer, viele mit ihren Gesichtern in Kopftücher gehüllt, begannen, einzelne Motorräder auf die Straße zu ziehen und sie zu verbrennen, die Luft war voller Rauch. Einige Behälter und Fahrräder wurden ebenfalls abgefackelt.

Fünf Tage nachdem 500 Pariser Feuerwehrleute neun Stunden lang gekämpft hatten, um den Brand von Notre Dame einzudämmen, arbeiteten Feuerwehrleute daran, die zahlreichen kleinen Straßenbrände zu löschen.

Bis Mitte des Nachmittags rief die Pariser Polizei die Social Media dazu auf, die Place de la République zu verlassen, um sich deutlich von maskierten Randalierern zu distanzieren. Die Polizei feuerte Tränengas und Elektroschockergranaten ab und benutzte eine Wasserkanone.

Auf einem Banner auf einer Statue an der Place de la République steht „Vive Assange“, das Julian Assange nach seiner Verhaftung durch die britische Polizei Anfang dieses Monats unterstützt.
Gilets jaunes dürfen nicht in der Nähe von Notre Dame in Paris protestieren.

Um 17.00 Uhr, als Hunderte in der Gegend blieben, war der Hauptplatz weitgehend ruhig, mit gelegentlichen Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten auf Nebenstraßen. Die Polizei begann mit Aktionen, um die verbleibenden Menschenmassen zu beseitigen.

Unterdessen marschierte eine zweite, genehmigte friedliche gelbe Weste vom Nordrand von Paris hinunter ins Zentrum.

Die Pariser Polizei sagte, dass die Behörden am Samstag mehr als 200 Personen festhielten und Stichproben von mehr als 17.000 Personen durchgeführt hatten, die versucht hatten, die Hauptstadt für die Proteste vor den Demonstrationen zu betreten oder zu besuchen.

Das Innenministerium sagte, dass die Zahl der Demonstranten am vergangenen Samstag gestiegen sei und schätzte, dass mehr als 27.900 Menschen durch Frankreich gereist seien, davon 9.000 in Paris.