DeFi-Gesamtwert verriegelt erreicht Allzeithoch

DeFi-Gesamtwert verriegelt erreicht trotz Abkühlungs-Hype $12,5B Allzeithoch

Auch wenn sich der DeFi-Hype auflöst, hat der in diesen Finanzprotokollen festgelegte Gesamtwert heute mit 12,5 Milliarden Dollar immer noch ein Allzeithoch erreicht.

  • Der im DeFi festgelegte Gesamtwert erreichte am 24. Oktober einen neuen Höchststand von 12,5 Milliarden Dollar.
  • Während Kreditplattformen wie Compound, Aave und Maker immer noch die ersten fünf Plätze belegen, gewinnen andere kleinere Protokolle an Boden.
  • Die Preise für DeFi-Marken konsolidieren sich nach einem drastischen Rückgang seit September, doch könnte dies angesichts der steigenden Bitcoin-Preise ein Aufwärtstrend sein.

Trotz des abkühlenden DeFi-Hypes erreicht der in diesen Finanzprotokollen festgelegte Gesamtwert laut Bitcoin Storm weiterhin neue Allzeithochs.

Stand der wichtigsten DeFi-Projekte

Die dominierenden DeFi-Projekte in diesem Raum sind Uniswap, Maker und WBTC. Das dezentralisierte Finanzökosystem unterscheidet sich stark von der Hausse, die im September endete.
Die wichtigsten DeFi-Protokolle nach dem Gesamtwert, der im DeFi-Impuls festgelegt wurde
Die wichtigsten DeFi-Projekte nach Gesamtwert gesperrt. Quelle: DeFi-Impuls

Kreditplattformen und Ertragsaggregatoren wie Compound, Aave, YEarn Finance und Curve standen zu Beginn des DeFi-Booms ganz oben auf der Liste. Die Verschiebung kann mit künstlich hohen Renditen auf diesen Plattformen korreliert werden.

Die jährlichen Renditen von yEarn sind ein robuster Indikator für die Renditen der DeFi-Liquiditätsanbieter in der Nische. Die jährlichen Stablecoin-Renditen auf YEarn liegen im Bereich von 6-7%. Die Renditen von Curve- und YEarn-Finanzpools liegen bei etwa 10-14%. Die Renditen für Pools auf Ethereum- und Bitcoin-Basis liegen bei etwa 1%.

Diese Renditen entsprechen den Renditen traditioneller zentralisierter Kreditgeber und Kreditnehmer. Crypto.com bietet bis zu 14% Rendite für Stablecoins, während Celsius bis zu 15% APY bietet. Die Renditen von Bitcoin und Ethereum liegen bei etwa 3-8%.

Risikoberechnung bei dezentralisierter Finanzierung

Es gibt einen bemerkenswerten Unterschied. Das DeFi-Ökosystem ist mit einem viel größeren Risiko verbunden. Selbst bei gleich bleibenden Zinssätzen schneidet das dezentralisierte Finanzökosystem unter Berücksichtigung des Risikos in Bezug auf die Rendite unterdurchschnittlich ab, insbesondere bei Bitcoin und Ethereum.

Ein solches Risiko ist die Zentralisierung und Erfassung durch eine kleine Anzahl von Nutzern. Bei Curve zum Beispiel stellen drei Ethereum-Adressen 48% der gesamten Liquidität des Protokolls bereit.

In der sechsten Position zu DeFi Pulse wirft die Erntefinanzierung mit einer Liquidität von über 1 Milliarde Dollar ebenfalls Bedenken auf. Eine anonyme Ethereum-Adresse für Harvest Finance hält die Kontrolle über den intelligenten Vertrag und gibt ihnen Macht über die Marken der Liquiditätsgeber des Vertrags und sogar über die Ethereum-Guthaben.

Unterdessen ist die Liquidität von Uniswap in den kommenden Wochen bedroht, da die Belohnungen für den Liquiditätsabbau am 17. November auslaufen.

Die Preise spiegeln auch das geringere Vertrauen in DeFi wider. Die Governance-Marken sind seit September deutlich gesunken. YFI, COMP und CRV sind zwischen 60-80% gefallen, während MKR und UNI im gleichen Zeitraum um 15% fielen.

Die DeFi-Preise waren im Oktober weniger volatil, was auf eine Konsolidierung der diesjährigen Gewinne schließen lässt. Nichtsdestotrotz ist die Möglichkeit eines weiteren Kursrückgangs angesichts der Abkühlung des DeFi-Wahnsinns und der erheblichen Risiken, die mit dem Engagement im Bereich der dezentralisierten Finanzen verbunden sind, nach wie vor beträchtlich.